www.lebenshof-tiere.at

Bitte helfen Sie!

Pferdehof Fuchs zu Waidach Gabi Zellinger Privater Lebenshof für Tiere in Not Schudutz 24 3350 Haag Tel: 0677 / 64051388 lebenshoftiereinnot@gmail.com
Pferde-Patenschaften
EFFENDI Effendi ist ein großes Warmblutpferd, der am 14. Mai 2005 bei uns geboren wurde.Seine Mama Bonita stand abgemagert, voller Striemen und Wunden und völlig apathisch im Schlachtstall eines Pferdehändlers. Sie trug ein Fohlen im Bauch. Wir kauften sie frei und retteten damit zwei Leben. Ihres und das ihres Sohnes Effendi.Effendi lebt gemeinsam mit seiner mittlerweile uralten Mama in unserer Freilaufherde im Offenstall. Er ist der einzige Mitbewohner auf unserem Hof, dem noch nie Schlimmes widerfahren ist. Wir nennen ihn „unser wildes Herz“, da er sein ganzes Leben in Freiheit und ohne Zwang und Druck verbringen darf. Er ist körperlich und seelisch völlig gesund, eine Freude für uns ihn bei uns zu haben, zu wissen ihm ist so viel Leid erspart geblieben, das andere Sport- oder Reitpferde leider meist früher oder später erdulden müssen. Es gibt wenige Ausnahmen, zum Glück – die Realität ist aber meist, spätestens wenn ein Pferd nicht mehr „benutzt“ werden kann, es nicht mehr reitbar ist weil es zu alt wurde oder Probleme mit den Beinen oder Hufen auftreten, dann werden sie „ausgetauscht“ wie ein altes Auto. Dann werden sie bestenfalls eingeschläfert oder landen beim Pferdehändler der sie entweder selbst schlachtet oder auf die lange qualvolle Reise in den Tod nach Italien schickt, da dort die Preise für Pferdefleisch höher sind als bei uns im Lande. Effendi hatte Glück – nun wünscht er sich sehnlich liebe Menschen, die ihm sein Lebensglück erhalten und für ihn eine dauerhafte Patenschaft übernehmen. MANITOU Das kleine Mini Shetty mit dem großen Namen Manitou kam 2015 zu uns und wurde buchstäblich in allerletzter Sekunde vor der Schlachtung gerettet. Das damals erst 1 Jahr alte Pferdekind wurde von einem Salzburger Ferienhof im Frühjahr angeschafft, zum Streicheln für die Kinder der Urlaubsgäste.  Im Herbst wurde er beim Schlachter "entsorgt" weil ihn über den Winter zu versorgen schien zu aufwändig, da wurde er ja nicht mehr gebraucht.......  Die Tierschützer von Animal Spirit kauften ihn im Zuge einer von ihnen gestarteten Fohlenrettungsaktion frei und wir übernahmen den armen Zwerg, der völlig verängstigt und damals auch noch schwer krank zu uns kam. Er hatte sich beim Schlachter einen Infekt eingefangen und musste bei uns einige Wochen in Quarantäne gehalten werden. All die Qualen, die er einst erleiden musste sind nun zum Glück schon lange vergessen. Er ist ein freundliches, freches und gesundes Pony und ein Kasperl, der alle Menschen zum Lachen bringt. Wer möchte für unseren kleinen hübschen "Indianerhäuptling" eine Patenschaft übernehmen? Manitou freut sich auf dich!!!!! BONITA  Bonita, bedeutet „die Hübsche“ diesen Namen habe ich ihr damals gegeben, als ich sie 2004 aus dem Schlachtstall eines Pferdehändlers freikaufte.Damals war sie 20 Jahre alt und trug ein ungeborenes Fohlen im Bauch. Diese  Warmblutstute war vermutlich einmal im Sport eingesetzt und aufgrund einer Beinverletzung nicht mehr reitbar. Sie ist die Älteste der Senioren auf der Weide, erfreut sich täglich über ihr nun so stressfreies, behütetes Leben und hat auch immer noch einen hohen Rang in der Herde – sie ist eine unglaublich starke Persönlichkeit. Obwohl sie nun schon stolze 36 Jahre alt ist, kann man die Striemen und Narben immer noch in ihrem Fell sehen. Die körperlichen und auch seelischen Qualen die sie erleiden musste haben Spuren hinterlassen.  2005 kam das Fohlen, das sie unter dem Herzen trug auf die Welt. Ein gesunder kleiner Hengst. Sein Name ist Effendi. Er lebt als unser „wildes Herz“, frei und glücklich mit seiner Mama gemeinsam bei uns im Offenstall. (Nun ist er allerdings Wallach, als Hengst wäre diese Haltung nicht möglich) FEE Fee, die Araberstute wurde am 15.8.1987 geboren und gehört auch zu den Seniorpferden. Sie hat mittlerweile keine Zähne mehr und benötigt Spezialfutter, da sie kein normales Heu mehr fressen kann. Fee kam im Jänner 2005 zu mir, so plötzlich wie der Wind stand diese bezaubernde Stute in meinem Leben. Meine Tierärztin wurde zu diesem Pferd gerufen um es einzuschläfern, da sie sich eine Sehne eingerissen hatte – bei einer Vorführung für Westernpferde, dafür wurde sie ehemals ausgebildet.  Da fest stand, Fee kann nie wieder im Sport geritten werden – jedoch ein Leben auf der Weide ist ohne Schmerzen möglich – bat meine Tierärztin mich diese liebe Stute aufzunehmen um ihr den sicheren Tod zu ersparen.Auch in ihrem mittlerweile hohen Alter schwebt sie mit wunderbaren Gängen über die Weiden und erfreut sich ihres Lebens. Fee bezaubert durch ihr liebevolles Wesen, sie ist ein sehr feines, gutmütiges Tier und begegnet auch Fremden mit großer Zuneigung, ist freundlich und sehr anhänglich. Wer hat ein Herz für diese weise, alte Seele und unterstützt sie mit einer Patenschaft? KLEINER   ONKEL Unser lieber kleiner Onkel gehört zu unseren Kleinpferden, er ist ein hübsches kompaktes Pferd, der schon viel Schlimmes erleben musste. Im Jahre 2005 stand er als unschuldiges, kleines Fohlen auf dem allbekannten (Schlacht-) Pferdemarkt in Maishofen und wurde von befreundeten Tierschützern freigekauft. Damals schon auf einem Auge blind, weil das Auge fehlte – vermutlich durch massive Misshandlung ! wurde er zu meiner Bekannten vermittelt, die auch einige Jahre sehr gut für ihn sorgte.
Aufgrund gesundheitlicher und persönlicher Probleme musste meine Bekannte ihre Pferdehaltung 2008 aufgeben und bat mich, den Kleinen Onkel zu übernehmen, da er mit seiner Behinderung kaum eine Chance auf Vermittlung hätte. Die Augenhöhle war damals noch von der Augenschleimhaut gefüllt und der Tränenkanal noch vorhanden. So lange er keine Schmerzen hatte, konnte man das so lassen. Leider bekam er 2012 eine chronische Augenentzündung und es bildete sich ein bösartiger Tumor. Deshalb mussten wir ihn in der Pferdeklinik operieren lassen und die gesamte restliche Masse (Schleimhaut und Tränenkanal) entfernen lassen. Für den Kleinen Onkel war das wieder eine sehr schlimme Zeit und für uns sehr hohe Kosten, die uns sehr lange belastet haben. Nun geht’s ihm wieder richtig gut. Alles ist perfekt verheilt, er ist absolut schmerzfrei und kommt sehr gut mit einem Auge zurecht. Er ist ein lustiger, wilder kleiner Kerl und er hofft sehr, dass es jemanden gibt, der sich nicht an seinem kleinen „Schönheitsfehler“ stört und ihn trotzdem mit einer Patenschaft unterstützt.
GINO Unser Gino ist ein Haflinger, ein Kleinpferd mit viel Charme und Charakter. Ein „UR-HAFI“ noch vom alten Schlag, so wie die Zucht früher noch schwere, nervenstarke und ruhige Typen hervorbrachte, die sich durch nichts so leicht aus der Bahn werfen lassen. Er ist 1993 geboren und kam 10 Jährig, also im Jahre 2003 zu mir. Erst als „prominenter“ Zuchthengst eingesetzt (ein Mitbegründer der berühmten S-Linie, sein Zuchtname ist Stammherr), dann 8 Jährig als Wallach in den Schulbetrieb übergeben. Diese Belastung machten seine Beine nicht lange mit, eine befreundete Tierärztin wurde in den Schulbetrieb gerufen, stellte die Diagnose „Gleichbeinschwäche“ und damit war sein Schicksal besiegelt. Er sollte zum Schlachter, für den Reitbetrieb war er mit dieser Erkrankung nicht mehr geeignet. Auf den Hilferuf der Tierärztin reagierten wir prompt – und holten den süßen Buben auf unsere Weide. Er genießt seine wohlverdiente „Rente“ in vollen Zügen und freut sich in seiner bescheidenen, netten Art über sein freies Leben mit seinen anderen Pferdekumpels. Man sieht ihm sein hohes Alter gar nicht an und es ist immer wieder rührend, wie dankbar und freundlich dieses Pferd ist. Wer möchte für den lieben, gutmütigen Gino  etwas Gutes tun und ihm eine Patenschaft schenken?
Spendenkonto: AT28 3427 6000 0057 7668 DANKE für Ihre Unterstützung!!!
www.lebenshof-tiere.at

Bitte helfen Sie!

Pferdehof Fuchs zu Waidach Gabi Zellinger Privater Lebenshof für Tiere in Not Schudutz 24 3350 Haag Tel: 0677 / 64051388 lebenshoftiereinnot@gmail.com
Pferde-Patenschaften
EFFENDIEffendi ist ein großes Warmblutpferd, der am 14. Mai 2005 bei uns geboren wurde.Seine Mama Bonita stand abgemagert, voller Striemen und Wunden und völlig apathisch im Schlachtstall eines Pferdehändlers. Sie trug ein Fohlen im Bauch. Wir kauften sie frei und retteten damit zwei Leben. Ihres und das ihres Sohnes Effendi.Effendi lebt gemeinsam mit seiner mittlerweile uralten Mama in unserer Freilaufherde im Offenstall. Er ist der einzige Mitbewohner auf unserem Hof, dem noch nie Schlimmes widerfahren ist. Wir nennen ihn „unser wildes Herz“, da er sein ganzes Leben in Freiheit und ohne Zwang und Druck verbringen darf. Er ist körperlich und seelisch völlig gesund, eine Freude für uns ihn bei uns zu haben, zu wissen ihm ist so viel Leid erspart geblieben, das andere Sport- oder Reitpferde leider meist früher oder später erdulden müssen. Es gibt wenige Ausnahmen, zum Glück – die Realität ist aber meist, spätestens wenn ein Pferd nicht mehr „benutzt“ werden kann, es nicht mehr reitbar ist weil es zu alt wurde oder Probleme mit den Beinen oder Hufen auftreten, dann werden sie „ausgetauscht“ wie ein altes Auto. Dann werden sie bestenfalls eingeschläfert oder landen beim Pferdehändler der sie entweder selbst schlachtet oder auf die lange qualvolle Reise in den Tod nach Italien schickt, da dort die Preise für Pferdefleisch höher sind als bei uns im Lande.Effendi hatte Glück – nun wünscht er sich sehnlich liebe Menschen, die ihm sein Lebensglück erhalten und für ihn eine dauerhafte Patenschaft übernehmen. MANITOUDas kleine Mini Shetty mit dem großen Namen Manitou kam 2015 zu uns und wurde buchstäblich in allerletzter Sekunde vor der Schlachtung gerettet. Das damals erst 1 Jahr alte Pferdekind wurde von einem Salzburger Ferienhof im Frühjahr angeschafft, zum Streicheln für die Kinder der Urlaubsgäste. Im Herbst wurde er beim Schlachter "entsorgt" weil ihn über den Winter zu versorgen schien zu aufwändig, da wurde er ja nicht mehr gebraucht....... Die Tierschützer von Animal Spirit kauften ihn im Zuge einer von ihnen gestarteten Fohlenrettungsaktion frei und wir übernahmen den armen Zwerg, der völlig verängstigt und damals auch noch schwer krank zu uns kam. Er hatte sich beim Schlachter einen Infekt eingefangen und musste bei uns einige Wochen in Quarantäne gehalten werden.All die Qualen, die er einst erleiden musste sind nun zum Glück schon lange vergessen. Er ist ein freundliches, freches und gesundes Pony und ein Kasperl, der alle Menschen zum Lachen bringt.Wer möchte für unseren kleinen hübschen "Indianerhäuptling" eine Patenschaft übernehmen? Manitou freut sich auf dich!!!!! BONITA Bonita, bedeutet „die Hübsche“ diesen Namen habe ich ihr damals gegeben, als ich sie 2004 aus dem Schlachtstall eines Pferdehändlers freikaufte.Damals war sie 20 Jahre alt und trug ein ungeborenes Fohlen im Bauch. Diese  Warmblutstute war vermutlich einmal im Sport eingesetzt und aufgrund einer Beinverletzung nicht mehr reitbar.Sie ist die Älteste der Senioren auf der Weide, erfreut sich täglich über ihr nun so stressfreies, behütetes Leben und hat auch immer noch einen hohen Rang in der Herde – sie ist eine unglaublich starke Persönlichkeit. Obwohl sie nun schon stolze 36 Jahre alt ist, kann man die Striemen und Narben immer noch in ihrem Fell sehen. Die körperlichen und auch seelischen Qualen die sie erleiden musste haben Spuren hinterlassen. 2005 kam das Fohlen, das sie unter dem Herzen trug auf die Welt.Ein gesunder kleiner Hengst.  Sein Name ist Effendi. Er lebt als unser „wildes Herz“, frei und glücklich mit seiner Mama gemeinsam bei uns im Offenstall. (Nun ist er allerdings Wallach, als Hengst wäre diese Haltung nicht möglich) FEEFee, die Araberstute wurde am 15.8.1987 geboren und gehört auch zu den Seniorpferden. Sie hat mittlerweile keine Zähne mehr und benötigt Spezialfutter, da sie kein normales Heu mehr fressen kann. Fee kam im Jänner 2005 zu mir, so plötzlich wie der Wind stand diese bezaubernde Stute in meinem Leben. Meine Tierärztin wurde zu diesem Pferd gerufen um es einzuschläfern, da sie sich eine Sehne eingerissen hatte – bei einer Vorführung für Westernpferde, dafür wurde sie ehemals ausgebildet.  Da fest stand, Fee kann nie wieder im Sport geritten werden – jedoch ein Leben auf der Weide ist ohne Schmerzen möglich – bat meine Tierärztin mich diese liebe Stute aufzunehmen um ihr den sicheren Tod zu ersparen.Auch in ihrem mittlerweile hohen Alter schwebt sie mit wunderbaren Gängen über die Weiden und erfreut sich ihres Lebens. Fee bezaubert durch ihr liebevolles Wesen, sie ist ein sehr feines, gutmütiges Tier und begegnet auch Fremden mit großer Zuneigung, ist freundlich und sehr anhänglich. Wer hat ein Herz für diese weise, alte Seele und unterstützt sie mit einer Patenschaft? KLEINER   ONKELUnser lieber kleiner Onkel gehört zu unseren Kleinpferden, er ist ein hübsches kompaktes Pferd, der schon viel Schlimmes erleben musste. Im Jahre 2005 stand er als unschuldiges, kleines Fohlen auf dem allbekannten (Schlacht-) Pferdemarkt in Maishofen und wurde von befreundeten Tierschützern freigekauft. Damals schon auf einem Auge blind, weil das Auge fehlte – vermutlich durch massive Misshandlung ! wurde er zu meiner Bekannten vermittelt, die auch einige Jahre sehr gut für ihn sorgte.
Aufgrund gesundheitlicher und persönlicher Probleme musste meine Bekannte ihre Pferdehaltung 2008 aufgeben und bat mich, den Kleinen Onkel zu übernehmen, da er mit seiner Behinderung kaum eine Chance auf Vermittlung hätte. Die Augenhöhle war damals noch von der Augenschleimhaut gefüllt und der Tränenkanal noch vorhanden. So lange er keine Schmerzen hatte, konnte man das so lassen. Leider bekam er 2012 eine chronische Augenentzündung und es bildete sich ein bösartiger Tumor. Deshalb mussten wir ihn in der Pferdeklinik operieren lassen und die gesamte restliche Masse (Schleimhaut und Tränenkanal) entfernen lassen. Für den Kleinen Onkel war das wieder eine sehr schlimme Zeit und für uns sehr hohe Kosten, die uns sehr lange belastet haben. Nun geht’s ihm wieder richtig gut. Alles ist perfekt verheilt, er ist absolut schmerzfrei und kommt sehr gut mit einem Auge zurecht. Er ist ein lustiger, wilder kleiner Kerl und er hofft sehr, dass es jemanden gibt, der sich nicht an seinem kleinen „Schönheitsfehler“ stört und ihn trotzdem mit einer Patenschaft unterstützt.
GINOUnser Gino ist ein Haflinger, ein Kleinpferd mit viel Charme und Charakter.Ein „UR-HAFI“ noch vom alten Schlag, so wie die Zucht früher noch schwere, nervenstarke und ruhige Typen hervorbrachte, die sich durch nichts so leicht aus der Bahn werfen lassen. Er ist 1993 geboren und kam 10 Jährig, also im Jahre 2003 zu mir. Erst als „prominenter“ Zuchthengst eingesetzt (ein Mitbegründer der berühmten S-Linie, sein Zuchtname ist Stammherr), dann 8 Jährig als Wallach in den Schulbetrieb übergeben. Diese Belastung machten seine Beine nicht lange mit, eine befreundete Tierärztin wurde in den Schulbetrieb gerufen, stellte die Diagnose „Gleichbeinschwäche“ und damit war sein Schicksal besiegelt. Er sollte zum Schlachter, für den Reitbetrieb war er mit dieser Erkrankung nicht mehr geeignet. Auf den Hilferuf der Tierärztin reagierten wir prompt – und holten den süßen Buben auf unsere Weide. Er genießt seine wohlverdiente „Rente“ in vollen Zügen und freut sich in seiner bescheidenen, netten Art über sein freies Leben mit seinen anderen Pferdekumpels. Man sieht ihm sein hohes Alter gar nicht an und es ist immer wieder rührend, wie dankbar und freundlich dieses Pferd ist. Wer möchte für den lieben, gutmütigen Gino  etwas Gutes tun und ihm eine Patenschaft schenken?
Spendenkonto: AT28 3427 6000 0057 7668 DANKE für Ihre Unterstützung!!!
SACHSPENDEN Futterspenden: Wir sind für jede Futterspende sehr dankbar. Da gerade bei alten Pferden nicht einfach „irgendein“ Müsli gefüttert werden kann, da ein Pferdemagen sehr sensibel auf Futterumstellungen reagiert, ist uns am meisten geholfen wenn bei gespendetem Futter die Marke gleichbleibend ist, da unsere Senioren dieses Futter am besten vertragen und auf andere Futtermittel eventuell mit Koliken reagieren würden. Derzeit dringend gebraucht werden: Fa. Fixkraft Futtermittel Enns GmbH: Ihr könnt das gewünschte Futter direkt dort einzahlen und wir holen es dann ab. Bankkonto Fixkraft AT 33 1508 0002 2100 2074 bei Bezahlung unbedingt unsere Kundennummer 31329 und SPENDE angeben. (Jeder gewählte Betrag wird dem "Futterkonto" gutgeschrieben) Pferdemüsli Senior Lämmerkorn (für Schafe und Ziegen) Legekorn (für Enten und Hühner) Lagerhaus: Heucobs https://www.agrobs.de/de/wiesencobsc2ae-p3025 (nur diese Sorte) Taubenfutter, Großsittichfutter, Legekorn für Hühner, Sonnenblumenkerne Katzendosen   400   g am liebsten Shah vom Hofer (die sind preisgünstig und werden sehr gerne gefressen)